Tradition, die verpflichtet.

Seit über 450 Jahren im Dienst Ihrer Gesundheit.

"Alte Häuser haben ihre Eigenart."

"Sie werden bewundert von den Bürgern der Stadt, sie bieten dem verständigen Kunstfreund einen ehrwürdigen Anblick. Alte Häuser haben viel erlebt, aber nur selten, und dann nur spärlich, geben sie ihre Geheimnisse preis.
Sie stehen vor uns, als seien sie mit ihrer Zeit stehen geblieben." - (Rudolf Priesner sen.)

Bereits 1538

forderte Cyriakus Schnauß, 26-jährig, die Genehmigung zur Errichtung einer Apotheke. Viele Bitten richtete er an den Coburger Stadtrat.
 
Erst lehnte man ab, weil kein Stadtmedicus (Arzt) in Coburg in Diensten war.

Als dieser bestellt war

(Dr. Christoph Stathmion) lehnte man wiederum das Gesuch ab. Schnauß blieb hartnäckig, "denn wegen einer Krankheit könne man nicht erst nach Nürnberg oder Bamberg schicken."
Wieder wurde er zurückgewiesen.
Cyriakus Schnauß widersetzte sich dieser Ablehnung und eröffnete die Offizin.

Als die Stadtobrigkeit

die vorzeitig eröffnete Offizin sperren ließ, trug Cyriakus Schnauß seine leidige Sache dem regierenden Herzog Johann Ernst vor.
Das brachte den ersehnten Erfolg.

Im Herbst 1543

war also die Apotheke gegründet unter dem Namen "Apotheke zum goldenen Strauß".

Seitdem besteht die Apotheke ununterbrochen bis zum heutigen Tag.